Sportpark Styrum

Mühlheim | N51°27'16.308 E6°51'50.436

Bausumme

2,75 Mio Euro netto

Fläche:

2 ha

Planung:

2018-2022

Leistungen:

Lph 1-8

Auftraggeber:

Stadt Mühlheim an der Ruhr

Mit dem „Sportpark Styrum“ in Mülheim an der Ruhr ist ein familien- und generationengerechter Sport- und Quartierspark entstanden, der niedrigschwellige aber auch herausfordernde und ungewöhnliche Angebote bietet.

Der neue Sportpark, auf der Fläche eines ehemaligen Aschenplatzes gelegen, ist unter intensiver Beteiligung der ansässigen Vereine, Anwohner*innen, Sportler, Schul- und Kindergartenkinder entstanden. Die vielfältigen Angebote, etwa der Ninja-Run, die Beachvolleyballfelder, die interaktive Torwand und die verschiedenen Outdoor-Fitnessgeräte sowie der überdachte Kunstrasenplatz, sind in eine umfließende und verbindende Sportlandschaft eingebunden, die zu diversen Aktivitäten und Begegnungen einlädt.

"Ein alter Sportplatz, der Erinnerungen an zahllose Bundesjugendspiele weckte, erwacht zu neuem Leben und öffnet sich den Besuchern mit ganz neuen sportlichen Herausforderungen und Attraktivitäten."

Das Umfeld der Sporthalle, der städtischen Kita und der Stiftungspark werden durch die Sportspange mit dem Sportpark und seiner Sportlandschaft verknüpft. Dadurch werden Synergien erschlossen und die Öffnung des bislang abgeschlossenen Parks erreicht.

Das niedrigschwellige, freie und anregende Sportangebot im Park sehen wir als Schlüssel, der den Nutzenden auch die flankierenden Angebote der Vereine, Bildungs- und Kultureinrichtungen näherbringen kann. Dies wird durch eine fest etablierte Betreuung vor Ort unterstützt.

Die weitläufigen Wiesenflächen bilden einen ruhigen Kontrast zur intensiven Sportspange. Die Wiesen bieten Angebote zum Verweilen, Picknicken und Balancieren auf landschaftlich eingebundenen Sportelementen und haben auch ökologische Funktionen wie Regenwasserrückhaltung oder als Insektenweide. Im Sinne einer aktiven Pausengestaltung wurde das vorhandene Kleinspielfeld der angrenzenden Schule modernisiert und ein neuer, bewegungsanregender Spielplatz für ältere Kindergarten- und jüngere Schulkinder entwickelt. (Die Schule nutzt den Sportpark im Rahmen des Sportunterrichts.)

Christian Uhlenbrock probiert den Ninja-Run aus.

Auch hier haben wir ein interaktives Spielgerät realisiert: